News

Revision im Fernwärmenetz: Absperrschieber im Netz Nord werden geprüft

Vor genau 10 Jahren wurden die ersten Leitungen für das Fernwärmenetz der GEOVOL in Unterföhring verlegt. In bestimmten Abständen wurden darin bisher rund 800 Absperrschieber verbaut. Sie können im Bedarfsfall (bei Wartungs-/Reparaturarbeiten) geschlossen werden, um einzelne Teilbereiche vom Netz zu trennen.

Für den Erhalt der Funktionsfähigkeit müssen diese Armaturen regelmäßig gewartet werden. Die nun bevorstehende Revision umfasst neben den Wartungsarbeiten auch die Prüfung hinsichtlich Verschleißerscheinungen an den Bauteilen sowie die Durchführung erforderlicher Reparaturen.

In den kommenden Wochen – bis voraussichtlich Ende September – werden alle Schieber im Fernwärmenetz Nord begutachtet. Dabei müssen in Fußwegen sowie teilweise auch auf den Straßen die Bereiche um die Kanalzugänge für kurze Zeit abgesperrt werden. An diesen Stellen sind geringfügige Einschränkungen im Fußgänger-/Straßenverkehr möglich. Außerdem kann es in Ausnahmefällen zu kurzzeitigen Unterbrechungen der Wärmeversorgung kommen.

Nur etwa alle 10 Jahre sind solch umfangreiche Revisionsarbeiten notwendig. Sie sind ein wichtiger Beitrag für ein gut funktionierendes Netz und die störungsfreie Versorgung mit Fernwärme. 
 

Die Schieber im Fernwärmenetz sind erforderlich, um das Gesamtnetz in einzelne Abschnitte aufteilen zu können.